Extra: Die letzte Seite

Goldener Protest gegen hohe Mieten

Mit einem vergoldeten Zimmer will der Künstler Nabil Henid ein Zeichen gegen Wohnungsnot in München setzen. Fünf Tage lang hat der 48-Jährige zusammen mit Freunden den Raum mit einer goldschimmernden Folie ausgekleidet. Auch Bett und Regal glänzen in purem Gold.

Am Eingang eine fiktive Wohnungsanzeige: Das 17 Quadratmeter kleine Zimmer sei für schlappe 1150 Euro Kaltmiete zu haben; die Miete steige vierteljährig. Haustiere, Raucher, alte Menschen, Kinder und Studenten seien ebenso unerwünscht wie Musik und Lebensfreude.