Wirtschaft: Nachrichten

Stadt Essen prüft Ausstieg aus RWE

Die Stadt Essen, Sitz des Energiekonzerns RWE seit 1898, prüft den Ausstieg aus dem Energiekonzern. "Die Verwaltung berät schon seit dem vergangenen Jahr, ob und wie eine weitere Beteiligung in Zukunft aussehen kann", sagte Oberbürgermeister Thomas Kufen dem "Handelsblatt". Man denke in alle Richtungen.

Anlass ist die erneute Aussetzung der Dividende für 2016. RWE hatte am Mittwoch einen Verlust von 5,7 Mrd.Euro mitgeteilt. Essen hält 18,8 Mio.Aktien und hatte im Haushalt 25 Cent je Aktie eingeplant. Damit fehlen der Stadt nun 4,5 Mio.Euro.

>> Postbank: Gebühren rechnen sich