Wirtschaft: Nachrichten

Katastrophen kosten 161 Milliarden

Hurrikan "Matthew" und das Erdbeben im japanischen Kyushu: Naturkatastrophen und menschengemachte Unglücke haben im vergangenen Jahr weltweit wirtschaftliche Schäden in Höhe von 175 Mrd.Dollar (161 Mrd.Euro) angerichtet.

Damit waren die Kosten nach Angaben des Rückversicherers Swiss Re fast doppelt so hoch wie im Jahr 2015. Es waren außerdem die schwersten wirtschaftlichen Schäden seit 2012, wie die Jahresstudie Sigma ergab. Am schwersten betroffen war Asien: Dort hat allein das Erdbeben auf der japanischen Insel Kyushu Schäden von fast 30 Mrd.Dollar verursacht.

>> Diesel-Verbot: Gericht stoppt BUND